Montag, 31. März 2014

Das Würstchen der Begierde

Anlässlich des Welt-Autismus-Tages mal vorgekramt.

Das Würstchen der Begierde

Die Würstchenvielfalt ist ja schier grenzenlos-Wienerwürstchen, Cocktailwürstchen, Bockwurst, Würstchen im Schlafrock, im Blätterteig, Würstchengulasch...es gibt die Wiener, die Frankfurter, die aus Soja, die Halberstädter, die armen Würstchen und was weiß ich noch alles.

Letzten Mittwoch gab es in der Schule meines Sohnes das oben erwähnte Würstchen der Begierde.

Während der Hausaufgabenstunde vertilgte die aufsichtsführende Leerkraft genüsslich ein paar
Wiener, während die Truppe halbwüchsiger sich den Kopp mit Adam Ries und co zerbrechen sollte. Klar; hatten sie ja alle schon ihr gesundes Mittagessen vertilgt, aber meiner wollte keinen zerbrochenen Kopp, weil so‘n zerbrochener Kopp ne ziemliche ekelig Angelegenheit sein kann, sondern hatte er ebenso Appetit auf die leckeren Würstchen.Jeder regt sich sonst auf, wenn er nicht sagt, was er möchte und so sagte er eben diesmal: "Ich will auch‘n Würstchen"....irgendwie hatte die Lehrerin nicht gehört oder wollte aber die Lehrerin nichts abgeben von ihrem leckeren Würstchen und so sagte es Sohnemann ununterbrochen: "Ich will auch‘n Würstchen Ich will auch‘n Würstchen Ich will auch‘nWürstchen..........“usw.

Wahrscheinlich ziemlich lange.

Das: " Halt die Klappe" und "Raus" nahm er nicht war, er wollte doch nur auch so‘n Würstchen. Deshalb ging dann die fleischige Hand der Lehrerin, die ihn zum hinausgehen bewegen sollte, ganS und garnicht und Sohnemann legte sich kurzerhand für den Rest der Zeit lieber kerzengerade auf den Fußboden, bis ich ihn abholte.Die anderen Halbwüchsigen mußten samt würstchenessender Frau das Zimmer fluchtartig
verlassen.Und das alles nur wegen so nem Würstchen.

Und die Moral von der Geschicht...ess das Würstchen der Begierde nicht.


Nach.tisch


In sechs Wochen Sommerferien aß der Junge sechs Wochen lang morgens, mittags und abends


Wienerwürstchen


wahlweise mit Toastbrot oder Brötchen plus Curryketchup

Ich packe meinen Koffer...

 Anlässlich des Welt-Autismus-Tages vorgekramt.

Ich packe meinen Koffer....
...und nehme mit:


meinen Mp3- Player.


Nächste Woche ist Klassenfahrt angesagt. Wie ich mich freu.

Sohnemann ist 11 und hatte bis jetzt folgende Auswärtsschlafversuche unternommen:

ein Krankenhausaufenthalt, ein mißglückter bei Oma, einer beim Vater seines Freundes- dieser endete mit einem Krampfanfall und der Urlaub im letzten Jahr.


Um halt neben den Ohrstöpseln den Koffer vollzubekommen, beschloss ich kurzerhand mit meinem Sohn ein wenig zu shoppen. Erstens hat er mich da mal allein und keine nervigen
Geschwister um sich rum, obwohl...im Prinzip braucht er nüscht, wie er sagt. Naja- Mütter sehen das ja irgendwie anders und so ist er mitgetrabt.


Auf unserem Einkaufszettel im Kopf stand:


eine Regenjacke

Zahnpasta

Bettwäsche

Essen


Vielleicht fragen sich jetzt manche Mütter, wieso hat der Junge das nicht alles schon, gut Zahnpasta kann ja gerade leer sein, Essen aufgegessen und die Jacke bestimmt zu klein. Wer weiß.


Ich sag euch was:


Bettwäsche ist genug im Schrank, aber....die ist hässlich. Erzbengel hat einmal Bettwäsche und das reicht. Seine Bettwäsche hat schöne gleichmäßige Kreise in Orangetönen und
Frau Mutter kann die ja morgens abziehen, waschen, trocknen und dann fix noch in den Koffer packen. Im Laden hat er sich selbige nochmal ausgesucht. Leider gab es nur noch Übergröße und so konnte ich ihn zu einfarbiger Bettwäsche überreden- im Orangeton. Noch Fragen?


Zahnpasta war wirklich fast leer.


Eine Regenjacke hat er nicht, wird er aber wohl brauchen. Nicht, das wir zu Hause keine Regenjacken haben, aber die stehen dem jungen Mann nicht an.


Er selbst hatte noch nie eine an. Wozu auch? Er hat drei Kapuzenpullover und einen Anorak mit Kapuze- das reicht. Aber vielleicht finden wir ja eine, die ihm dann doch gefällt. Schwarz und ohne irgendwas. Kein Aufdruck, kein Zipper, kein nichts.

Ha: gesehen, anprobiert, gekauft. Wunderbar! Dass besagte Jacke eine Jacke für Damen war, hab ich ihm kurzerhand verschwiegen.


Essen: Wir haben Vollverpflegung bezahlt, aber als besorgte Mutter- nicht das der Junge noch verhungert...lach

Ich weiß jetzt nicht mehr genau, was wir alles gekauft haben, Bifi‘s, Milchschnitte, Würstchen, saure Apfelringe von Haribo
(ein bißchen Obst muß sein) und noch mehr.

Ich kann jetzt nur soviel sagen: Er hat‘s überlebt.!


Montagmorgen startete er mit Rollkoffer zur Bushaltestelle. Mein Angebot, ihn mit dem Auto zur Schule zu fahren lehnte er dankend ab, er fährt ja sonst auch mit dem Taxi. Gut- wenn er meint. Mein Mann meinte noch, dass spätestens abends das Telefon klingelt, so ein Quatsch! Erzbengel wird doch auch älter, und Klassenfahrt ist ja immer noch besser als Schule.

Wißt ihr was?

20 Uhr irgendwas klingelte mein Handy. Ach!


Schatzi holt sich schonmal frische Socken aus‘m Schrank- ohne zu wissen, wer dran ist- die Klassenlehrerin. Es hat alles den ganzen Tag geklappt, aber jetzt abends will er sich nicht waschen. Im Hintergrund hörte ich mein mürrisches Kind. Wir vereinbarten später
nochmal zu telefonieren. Wenn alle Stränge reißen, holen wir ihn ab.

Alle Stränge rissen- sprich...,er war nicht zum Waschen zu bewegen...auch nicht allein...in der Gemeinschaftsdusche. Wir haben keine Dusche, und gebadet wird nunmal nicht jeden Tag.

Also fuhren wir los. Im Freizeitzentrum erwartete uns eine Lehrerin vor dem Haus, im Haus ganz oben erwartete uns Erzbengel auf gepacktem Rollkoffer. Das Murren war weg. Die Lehrerin meinte, sie hätte noch nie ein Kind so fix und akurat seinen Koffer packen sehen. Zu Hause gings dann nur noch ins Bett. Gebadet hat er morgens, er durfte tagsüber wiederkommen zur Klassenfahrt. Burgbesichtigung ließ er über sich ergehen, aber zur Ruine hatte er keinen Bock mitzulaufen. Er durfte allein vor der Burg warten und im Prinzip hätte er auch da nichts verpasst, wie eine Lehrerin meinte.

Abends holten wir ihn wieder ab.


Nach.tag


Zahnpasta wurde daheim noch benutzt, Regenjacke liegt fein im Schrank, Essen ist aufgegessen, Bettwäsche hat er kurzerhand seinem großen Bruder geschenkt.

Freitag, 28. März 2014

Alle Jahre wieder...

Da Frau Gans als Weihnachtsgans ungeeignet....zu groß für die Pfanne, zu zäh und eine ziemlich fettige Angelegenheit gibt es alle Jahre wieder Geburtstag. Vorgestern war es wieder soweit. 39 isse geworden- dieses Jahr das 7. Mal

Wer mich kennt, weiß- ich bin Geburtstagsmuffel. Ich kann das nicht erklären- es ist einfach so.

Trotzdem hatte es sich wohl rumgesprochen, deshalb gab es natürlich ganz viele  Geburtstagsgrüsse schon am Morgen, ganz viele Blumen für mich, ein Strauß lag sogar vor der Haustür, als wir vom Einkaufen kamen, es gab Schokolade und Wein.
Es gab Anrufe, wunderbare Mails, einfache Glückwünsche- reale und virtuelle, von realen und virtuellen Freunden, es gab Umarmungen, Geburtstagsständchen, Gäste, kluge Sprüche und tolle Ratschläge und Grußkarten.
Diese hier erreichte mich einen Tag danach und....
...ich musste erstmal kurz Luft holen




Ein Anruf hat mich vollkommen geflasht. Es hat sich eine gute Bekannte gemeldet, die eigentlich selbst mit sich zu tun hat und derzeit auf eine neue Lunge wartet. Es packte mich sogar kurzfristig das schlechte Gewissen, weil ich ja eben nicht so der Telefonierer. Genesungswúnsche werden zwar  reichlich übermittelt, aber eben immer úber dritte.

 Ich danke allen für alles.

Ein wenig traurig war ich schon- meine Mädels konnten nicht da sein. Das hielt aber nicht lange an. Denn eine von ihnen hat alle Tests bestanden.

Gestern ging es weiter mit Sandkastensuchlauf.
Wir haben keinen....Matheo aber ein neues Spielzeug. Er kann jetzt tolle Seifenblasen machen. Dank einer guten Freundin gab es 5 Euro Rabatt, so dass das Teil letztendlich  nur neunundneunzig cent  kostete...klasse.
Zu Hause angekommen, will Kind und Mann natürlich auch spielen, also auspacken. Irgendwie funktionierte das nicht, aber Mann kann es auch aufbeissen, so ein Fresswerkzeug muss doch für alles gut sein.
So nach dem Motto: "Heute kocht eh de fraa, da gibt's kalte Küche."
 Das war keine gute Idee, vielleicht war es auch die Strafe für das gedachte  Motto, jedenfalls is beim Aufbeissen ein Zahn einer Brücke ausgebrochen und der Kostenvoranschlag vom Zahnarzt bescheinigt nun, dass das Seifenblasendingsda jetzt 1043, 99 EU kostet ....klasse.kasse

Die Erkenntnis der Woche:

MancheS ist uns sehr fremd geworden, dafür rückt andereS schönes in den Vordergrund.






Dienstag, 25. März 2014

Buntwäsche

Unsere Wochenenden gestalten sich immer sehr farbenfroh. Die Samstage beginnen Blau-Weiß. Meine zwei Blau-Weißen ziehen dann auf den grünen Rasen.



Der Kleine klemmt dort die Beine unterm Arm und der Große steht am Spielfeldrand und gibt gute Ratschläge. Früher durfte ich auch noch mit- da gab es dann ganz gute Ratschläge noch von der Zuschauerbande aus. Seit Matheo und Vito da sind, geht das nur noch bedingt .... zu den Heimspielen. Wenn also ein Auswärtsspiel, dann gibt es morgens bei der Gans erstmal die obligatorische Fresse. Auch das familiäre Wochenendklima hängt stark vom Spielergebnis ab. Bei Siegen is natürlich eitel Sonnenschein- da wird dann am Mittagstisch geflaxt, später geskatet, es gibt Eis undoder Würstchen vom Grill. Wenn es das alles nicht gibt und Mann vielleicht sogar rot gesehen hat, dann wird hier schon mal Laminat verlegt- stumm versteht sich. Wir haben noch etliche Zimmer ohne :-)

Ansonsten gibts wie an jedem anderen Tag auch ein paar Kessel Buntes, seit gestern fällt nun die tarnfarbene Wäsche weg....fast 4 lange Jahre hab ich das Zeug gewaschen. Junior hat sich in dieser Zeit vom Steuerzahler ein Auto gekauft und auch bezahlt und eine Wohnung eingerichtet. Das in den Krieg ziehen blieb ihm erspart, zum Mutterglück.

Manchmal gibt es Menschen mit tollen Ideen, damit auch am Wochenende bei den Eltern keine Langeweile aufkommt. Deshalb wird oft auch noch gebastelt, Bilder organisiert und ausgeschnitten, Schuhkartons bemalt, Baumhäuser gebaut und noch mehr. Ich will zwar nichts schwarz malen, aber wenn dann der eine drei Euro, der andere nen neuen Farbkasten bis morgen braucht und dann auch noch der Drucker nicht geht, um die komplexe Leistung auszudrucken, dann fährt de olle Gans schon mal aus der Haut.

Mein Mann sagt, er liebt mich besonders, wenn ich so aus der Haut fahre. Knutsch.

Donnerstag, 20. März 2014

DS ist nicht immer ein nintendo!

Heute ist mein kleiner Sohn Vito mein ganz besonderes Highliked :-),
weil heute  am 21.03.2014 ist Welt-Down-Syndrom-Tag


Dieses Foto oder dieses T-Shirt, so genau weiß ich nicht, wer da besser ankam, hatte in einer Ds-Facebook-gruppe binnen kurzer Zeit über 100 Likes, dabei wollte ich nur mal zeigen: Vito zeigt Flagge.
Letztes Jahr wusste ich noch nichts von dem Tag und auch noch nichts von der Besonderheit meines Baby's in meinem Bauch, ich wusste nur...irgendwas is anders....wird bestimmt ein Mädchen. Kleine rosa Sachen wurden gekauft- dann sagte der Ultraschall, die schönen blauen Adidas-Turnschuhe können weitervererbt werden....das war nun auch überhaupt nicht schlimm, weil Bruder Matheo ja schon Nachzügler und man in seinem Kleiderschrank auf reichlich schöne Teile zurückgreifen kann.
Ich hab, seitdem das Baby nicht in der richtigen Lage in meinem Bauch schlummerte, oft gesagt, mit dem Kleinen is bestimmt was! Gerade die zwei Kinder von mir, die in Beckenendlage, kamen nicht gesund auf die Welt. Später wurde eine kranke Niere festgestellt, ein wenig gegoogelt bin ich immer auf das Down Syndrom gestoßen....und irgendwie nicht mehr davon abgekommen....vielleicht schreib ich hier mal noch mehr darüber, aber ich finde diese mútterliche Intuition am Makabersten- als wenn es mir jemand gesagt hat.....als am Morgen nach dem Kaiserschnitt die Kinderärztin in der Tür stand- sie brauchte mir nichts sagen...die Vierfingerfurche an einer Hand hatte ich längst entdeckt.

Da isser nun. Aus unsrer Freya wurde die "freya trisomie 21"- aber so genau wissen wir das noch nicht, weil die Auswertung noch aussteht.


Wie sag ich es meinen Kindern, wie den Oma's, die selbst nicht mehr die Jüngsten?

Ich danke unendlich der großen Schwester Julia, die diesen Part für uns Eltern übernommen hat.

Joschi: "Hauptsache, er lernt schnell genug, mich lieb zu haben"

Gerade sagen sie im Radio: Heut ist Welttag des Baumes

....vom Welt-Down-Syndrom-Tag steht selbst in der örtlichen Presse nichts- aber hier ! :-)
Vito- aus dem lateinischen vitus- das LEBEN

Die meisten Kinder, bei denen Untersuchungsergebnisse das DS bescheinigen, werden abgetrieben! Stellt euch mal vor, unser Vito wäre nicht da- seine Besonderheit gibt es von Anfang an und nicht erst ab der 12.Woche.....er hat sich uns als Familie ausgesucht und....
...er hat die tollsten Geschwister auf der Welt!

"Und auf den großen weisen Flügeln unserer Gans, ihrem Gänserich und all den ganSen Küken wird unser kleiner Prinz durch die Welt fliegen, und den Blick für's Wesentliche öffnen"
>jule<

In diesem Sinne wünsche ich heute allen kleinen und großen Menschen mit Down Syndrom einen tollen Tag!






Backe backe Kuchen

Was für ein Tag....Frühling mitten im März

Ich hab ja im März Geburtstag und meine Mutter kann sich noch gut erinnern, dass ich mit dem flatterhaftem Kleidchen- ein Geschenk von Tante Edith, im Schnee an der Straße auf sie gewartet habe.

Heute zeigte meine Wetterapp 18 Grad Celsius...Zeit, endlich dem Matheo den versprochenen Sandkasten zu besorgen.....diverse Baufahrzeuge besiedeln schon unseren Garten.....doch so ein Sandkastenkauf is garnicht so leicht wie gedacht....aus Holz soll er sein und ein Dach soll er haben....schon letzte Woche gab es Tränen, weil der im www bestellte ein kaputtes Brett hatte und "my toys" dort garnicht erst Platz fand...heute Morgen war PApa Gans in seiner Frühstückspause bei A ... ach da gibts ja Nord und Süd, aber der in der Werbung angepriesene is leider nicht mitgeliefert worden....also erstmal ne Tasse Albrechtkaffee aus'm Westpäckl trinken und durchfahren in das Land mit dem großen roten K wie Kinderkacke.....kacke , die haben leider auch das Teil nicht aus der Werbung, aber warum nicht gleich was fürs Abendbrot besorgen...Hacke.Peter...das rote K nimmt wieder Bewerbungen als Kassierer entgegen.

Papa wollte noch diverse Baumärkte abklappern, aber wir backen jetzt eben erst mal kleine Brötchen anstatt Kuchen, damit immer Benzin im Tank für unsre Kaffeefahrten zum Sandkastenkauf.

Jetzt stellt sich natürlich noch die Frage: Wie um alles in der Welt soll der kleine Mann nun seine Sandkastenliebe kennenlernen?


Mittendrin

Tach

Da bin ich nun!

Ich habe lange überlegt, wie und wo ich am besten anfange...

Mittendrin

....am besten

Die, die meine Schreibe schon kennen, wissen....die Gans schreibt, wie ihr der Schnabel gewachsen....über sich, über das Leben an sich, über das Leben mit ihren Küken und ihren Fels in der Brandung- den Ganther, der sie rettet, wenn das Gegen-den-Strom- schwimmen mal nach unten losgeht und auch über den Tod

Mittendrin....ihr werdet euch wohlfühlen....vielleicht denkt ihr manchmal, ihr sitzt mittendrin bei uns auf der couch...achja- da müsste mal ne neue her...vielleicht erkennt ihr euch oder eure lieben wieder....oder euren Stall

Der gans.sche Stall is manchmal ein Saustall, aber schlimm ist das nicht, weil...wir leben....jawoll....Im Stall selbst leben neben den Eltern 10- ausgeschrieben zehn- wunderbare Küken...und wie das so ist- jedes natürlich auch mit ner anderen Macke....manche sagen auch dazu Besonderheiten....naja

Brennende Themen sind das Down Syndrom, Autismus, Hochbegabung, aber auch sonst gehts heiß her bei uns......

Ich freue mich, wenn ihr den Weg zu uns findet und heiße euch jederzeit ganS herzlich willkommen :-)