Montag, 3. Juli 2017

Ein Schlüsselerlebnis

Nachdem wir ganz lange auf unseren Sommerurlaub hinfieberten, beendete Vito das Warten mit Fieber. Juhuu.
Wir befinden uns also in unserem Urlaub. Gestartet sind wir Samstag 4.40 Uhr Richtung Norden.


Ich kann das hier schreiben, weil ....Einbrecher ham eh keine Chance bei uns drham. Drei fast ausgewachsene Gänse hüten den Gans'schen Stall. Mit uns wäre das Stress...lach. Na gut. Den ganzen Tag  im Bett rumliegen- das liegt uns halt nicht. Aber ich gönne den Kids die kleinekinderfreieAuszeit natürlich. Waren also dann noch Plätze frei und so sagte ein auswärtiges Küken ja.
Nach phänomenalen 9 Stunden und 19 Minuten sind wir mit Sonne  angekommen (nach tagelangem Dauerregen hier oben). 36 Minuten später war Vito schon am Strand, während Papa das Auto ausräumte.



Zweimal hinfallen und am Wasser sind wir. Das wollten wir dieses Jahr so. Schwupps, war die harte Fahrt vergessen. Unser erster steinharter Fund war bunt.




Am Sonntag begrüßte uns Vito morgens mit den Worten: " Hallo Papa, Mama. Ich hab gut geschlafen!"
Wenn das nüscht is!
Ja. Die Ferienwohnung ist schön groß und geräumig zum Wohlfühlen und mit Allem was man so braucht. Papa Gans findet allerdings die Waschmaschine überflüssig. Er möchte, dass Mama Gans urlaubt. Was soll ich sagen? Sie rumpelt gerade.
Mit Vito ist es tatsächlich mittlerweile einfach, woanders zu kampieren. Allerdings fand er die Türen morgens total interessant. Das ist für die zwei unter uns wohnenden Urlauberfamilien nicht so dolle, auch wenn uns eine davon gut kennt, deshalb begaben wir uns auf Zimmerschlüsselsuche und wurden auch fündig. Die drei Schlafzimmer , Bad und Eingangstür werden einfach abgeschlossen und der schöne offene Wohn- und Küchenbereich reicht für den kleinen Mann. Wenn man woanders ist, merkt man erst, was bei uns zu Hause doch anders ist und so mussten wir sicherheitshalber doch mal einen Fenstergriff abbauen.
Unser eigens erschaffener kleine Hochsicherheitstrakt sorgte dann aber  nachmittags schon für Aufregung. Die Schlafzimmertür unserer Großen mit Mann ward verschlossen und
.
.
.
....der Schlüssel unauffindbar
Eindringliche Recherchen ergaben, dass den Schlüssel nicht die Kleinen entwendet haben, es sei denn, einer hat ihn im Klo runtergespült, sondern ICH alte Gans den wohl verlegt haben muss. So richtig glaube ich da ja nicht dran ....oder aber ...ach egal.
Es wurden sie kompletten 100qm umgekrempelt.
Zum Glück hat Papa Gans ja goldene Hände und irgendwie baute er aus nichts die Tür auf. Ich hatte ja die Idee, aus den Kunstblumen am Fenster einen Dittrich zu basteln. Dies wurde aber belächelt.Das Aufbekommen dauerte a Bissl und so konnte ich die beiden Geschädigten zur Ablenkung für diesen Blogbeitrag interviewen. Dem männlichen Part wäre sein Ladekabel und sein Geldbeutel mit allem Drum und Dran wichtig, der Dame ( na was wohl?) Die Beautysachen und Klamotten natürlich.
Also die Tür is auf....und auch ganz. Das junge Glück glücklich und ich habe mir danach erstmal ne Flasche Eierlikör genehmigt. Das wurde vom Schwiegersohn auch bildlich festgehalten. Böse Zungen behaupten, es wird weder eine bessere Aktion noch ein besseres Foto in unserem Urlaub geben. Das wäre schon das Highlight schlechthin
Aha.



Ich bin ja jetzt gespannt, wer letztendlich den Schlüssel einfach mal so in der Hand hält und aber nicht sagen kann, wo er ihn denn weggenommen hat.
Bis dahin machen wir noch ein bisschen weiter Urlaub. Die Sonne scheint uns auf den....
.
.
.
....Balkon

Bis morgen 😊