Sonntag, 19. November 2017

Ver.peilt

Heute ist Sonntag und der Wäschetrockner im Eimer!
Also die Wäsche noch nass im Eimer. Die Arbeitswäsche für Papa Gans.
Juhuu.

Jeden Tag, wenn Papa Gans von der Arbeit kommt, mit Vito im Schlepptau, den er nach der Arbeit vom Kindergarten gleich mitbringt, sagt er: "Hier sieht's aus wie in ner Wäscherei." Tja. Das is halt das, was ich den ganzen Tag mache und auch gut kann. Sind ja nur schlappe 8 Personen noch. Das geht schon. Keine Windeln mehr zum Waschen und auch sonst. War bestimmt schon mehr. Hab ne Wäschemacke. Bei schönem Wetter kommt alles raus an die Luft. Das riecht so gut!
Heute regnet's.

Also wo ist gleich nochmal der verflixte Metallwäscheständer, den wir letztens gekauft haben für die Teile, die besser nicht im Trockner landen sollen ?

Irgendwie passt der Trockner zur ganzen letzten Woche. Jeder einzelne Tag war irgendwie verpeilt.
Sonntagnacht hatte es geschneit. Da springt natürlich am Besten Montag gleich mal mein Auto nicht an. Es wollte nicht, dass ich ohne Winterreifen losfahre. Nein, wir haben die nicht vergessen zu wechseln, aber beim Wechseln wurde festgestellt, die Reifen sind porös und die Neuen waren zwar bestellt, aber noch nicht da. Also beide Jungs zu Hause . Wir können ja im Schnee toben. Wo hatte ich doch gleich im Frühjahr die ganzen Handschuhe hingeräumt? Ich krieg ne Macke..


Matheo war schon länger draussen und Vito und ich wurden dann auf dem Weg ins kühle Nass überrascht.


Mittags ging bei mir nüscht mehr, auch nicht die Therapien. Niemand hatte im Wohnzimmer eine Gardinenstange runtergeholt. Kaputt. Teile dafür gibt's nicht mehr. Es mussten also drei neue her. Haben ja drei Fenster im Wohnzimmer. Der Montag konnte weg. Deshalb wollte ich am Dienstag einfach nur nähen.

 In der Gans'schen Nähwerkstatt war was los. Ich erzähle euch mal, was man alles beim Nähen von Raglanshirts so falsch machen kann.
Ich habe am Wochenende der Einfachheit halber 6 Shirts gleich zugeschnitten... Je 2 identische...nur verschiedene Größen. . Also 104 und 128. Das erste is perfekt gelungen. Es sieht aus wie aus'm Laden... auch innen.


Das 2.- ich habe die Nähmaschine verflucht, aber Vito gab ihm das Siegel: tragbar.
Deshalb wollte ich vormittags schnell die anderen vier noch zusammennähen. Bündchen halt dann, wenn mal Zeit is.

Man nehme also ein Rückenteil und einen Ärmel, näht beide zusammen, um dann festzustellen: Grüner Stoff, gelber Faden....auftrennen! ...und das ganze nochmal, um dann festzustellen...Rechts auf links.....also... auftrennen! Und nochmal...Dieses Mal richtig. Dann den zweiten Ärmel nehmen...und feststellen. Den Webrand als  Ärmel mit zugeschnitten. Stoff is nicht mehr vorhanden....war ja stolz, dass genau zwei Shirts draus werden. Deshalb..  Shirt erstmal beiseite legen. Gelbes zugeschnittenes  Shirt nehmen. Einen Ärmel annähen, feststellen und sich freuen, dass man das Garn gewechselt hat, zweiten Ärmel annähen und feststellen- das war der Ärmel vom kleinen gelben Shirt. Shirt beiseite legen.    Kleines grünes Shirt nähen. Beim stolzen Anschauen feststellen, dass das Rückenteil ein dritter Ärmel is! Zur Seite legen. Gelbes Shirt nähen, davor den kleinen gelben Ärmel vom großen gelben Shirt trennen... . bis die Glocken läuten. Zeit fürs Kind aus'm Kindergarten.
Fazit. Alles genäht . Nüscht fertig.
Merke: immer erst  ein Shirt komplett fertig machen, sonst machen die Shirts dich fertig 😂😂😂😂.





Aber. Sie werden noch so schön wie die beiden Roten. Die Größe passt jedenfalls perfekt.

Das war also nix!

Mittwoch hatte ich im Kindergartenflur die Logopädin gesehen und sie meinte, wir können auch gleich mal quatschen. Ich wollte mal wissen, was sie so macht.  Irgendwann klopfte es, und eine Erzieherin fragte, ob der Logopädin das rote Auto draußen  gehört. Hui. Schwupps war ich weg. Hab glatt den Berg  blockiert mit meinem roten  Flitzer. Und 5 Autos wollten auch nur durch. Ich parke da nie, sondern immer vorm Hausmeister.

Am Donnerstag hab ich Fenster geputzt und nachmittags kam die Pflegeberatung. Vielleicht schreib ich mal noch mehr dazu. Die Pflegedienst Leiterin brachte eine Praktikantin mit, in meinem Alter. Und da ich ja eh schon alles weiss, weil ich mich gut informiere und sie mir deshalb nichts sagen braucht, sollte ich ihrer Praktikantin nur mal bissl von uns erzählen. Ja. Als sie wieder gehen wollten, meinte die Praktikantin: "Ich hab mir Großfamilie ganz anders vorgestellt. Es ist und Sie sind ja so modern! Und überhaupt nicht typisch Großfamilienmutter"
Ähm ....ja. lach. Nee,  Kittelschürze hab ich net!

Am Freitag hatte unser Kindermädchen abgesagt.  Matheo musste also mit einkaufen und hat da gebockt.  Haben wir deshalb  nur 25 Eu im Lidl fürn Wochenendeinkauf bezahlt. Kann er jetzt immer machen!

Zu guter Letzt ist einer meiner Brillenbügel abgebrochen. Da wollte jemand, dass ich das Elend nicht mehr sehe.

Wir sind dann Samstag doch nochmal einkaufen gegangen. Der Kühlschrank sah so leer aus. Matheo war da auch ganz lieb. Vito zieht ja  im Auto immer seine Schuhe aus und als wir wieder zu Hause waren, haben wir gemerkt:


ICH war das aber nicht. Da sieht noch jemand ganS schlecht!

Jedenfalls gab es auch was zu Feiern:
Sechs Jahre beurkundetes Gans.Team. Mit selbst gekauftem Kuchen wie damals.
Ein grüner Traktor leistete anno dazumal wohl ganze Arbeit und hat uns auf " Arbeit" zusammengefügt. Der hier auf dem Pic hat ein Rad ab. Gut, dass haben wir ja eh auch......
Verflixt und jetzt im verflixten 7. Jahr- das kann uns aber nüscht, weil....was uns nicht umhaut, macht uns stark. Wir sind die beiden Gänse mit der Gänseschar und mit der Kraft der zwei Herzen und wenn wir nichts haben, dann haben wir immer noch Humor.
Wär euch doch langweilig ohne uns, oder?!?


Schönen Restsonntag 😊



Montag, 6. November 2017

Onlinekongress "Down Syndrom- leicht.er leben"

Ich bin aufgeregt. Ab 10.11. werde ich an einem Kongress teilnehmen. Wo? Hier im Gans'schen Stall auf der Couch.


Die Initiatorin Mareike Fuisz hat selbst eine 4- jährige Tochter mit DS und sie hat viele Experten im Vorfeld zum Thema Down Syndrom interviewt. Mich persönlich interessiert die Sache mit der Inklusion, die Sprachförderung und auch wie es den Menschen mit DS im Alter geht, was sie zu sagen haben. Ich sag ja immer, mein ganzes Wissen hab ich aus dem Internet und im Erleben mit meinem Kind. Und jeder der uns kennt, weiß : Stimmt !

Ein Kongress, der nicht nur speziell Eltern von Kindern mit Down Syndrom anspricht. Sei auch du dabei! Es wird spannend 😊.

Einer is dabei, den hatte ich euch hier Anfang des Jahres in meinem Blog erwähnt, mit seinem Buch: "Wunder wirken wunder". Eckhard von Hirschhausen. Und ich schrieb euch damals, dass uns diese Mission bestimmt das ganze Jahr über begleiten wird. Tatsächlich konntet ihr hier reichlich Gänsewunder erlesen. Zum Beispiel ich... hey... Ich lebe. Dachte ich doch im Frühjahr, ich Gans mache die Mücke. Was mache ich stattdessen? Leben und zwar intensiv. Da sieht es  hier auch mal aus wie Bombe und ich nähe. Da packen wir freitags  spontan die Koffer und fahren weg. Da geht's raus an die Luft, obwohl es im Haus genug zu tun gibt. Da veranstalten wir Treffen im Garten. undundund

Einfach das Leben einatmen.

Leicht.er leben!

Also....falls ihr auch Interesse habt, was andere zum Down Syndrom zu sagen haben, der Kongress geht alle an und gibt mit Sicherheit viel Input für euch im Umgang mit Menschen mit Down Syndrom, im Umgang mit uns.
Ich freue mich, wenn ich euer Interesse geweckt habt. Es ist halt nicht nur wichtig, Vito übern Kopf zu streicheln 😊

Hier der Link mit vielen Infos zum Kongress und wenn ihr euch anmelden wollt, geht das da auch! 😊

Downsyndromkongress- leicht.er leben





Samstag, 4. November 2017

SonntagsBild im November

Guteeeen Morgähn!

Heute mal wieder ein SonntagsBild.
Es is gerade um 6 und wir haben endlich wieder einen Wohnzimmertisch. Der war echt nach richtig  langem Suchen dann auch noch eine schwere Geburt 😂😂😂. Aber, wie gewünscht-  er hat vorzugsweise keine Glasplatte, kostwt nicht die Welt und passt prima zum vorhandenen Inventar. Beim Auspacken hab ich was von Kaschmir gelesen. 😂


Im tiefsten Hintergrund stimmt  Vito seine Gitarre und sich schon mal auf den Sonntag ein.
Euch allen einen ebenso Schönen!

Monsterbacken

Wir befinden uns tatsächlich im November. Für Novemberblues war noch keine Zeit. Küken  Matheo heisst seit dem 28. Oktober Professor Wackelzahn.  Verbunden  mit dieser Namensänderung stehen nun die zwei wichtigsten Termine an, bevor die Zuckertüte wachsen kann. ( Es wird hier dann tatsächlich eine Zuckertüte am Baum wachsen). Noch im November muss er sich in der Schule vorstellen. Wir haben sie uns zum Tag der offenen Tür letzte Woche schon  angeschaut. Was soll ich sagen: Es war ihm
(erwartungsgemäß ) zuuu laut. Er hatte dort auch keinen Hunger, obwohl ich zuuuu gern  mal an einer leckeren Bratwurst abgebissen hätte! Aber das große Klettergerüst war toll. Beim Besichtigen der Klassenzimmer meinte er: "Ich möchte ganz vorne sitzen!" Er weiss noch nicht, dass Schule nicht "Wünsch Dir Was" ist. Noch im Dezember ist dann die Schuluntersuchung. Da is mir tatsächlich das Gesicht eingeschlafen. Gerade der Dezember, der in ner Großfamilie eh stressig und wo ich aber seit einigen Jahren doch versuche, den Stress etwas rauszunehmen und nur wichtige Termine da wahrnehme. Naja. Schuluntersuchung ist eindeutig wichtig, auch wenn es der Mutter zeitlich nicht in dem Kram passt.
Apropo Zeit. Kann mal jemand die Zeit anhalten? Ihr habt doch gestern erst einen Blick in den weißen Hartan- Kinderwagen gewagt und so ein winziges Etwas mit nicht mal 3 Kilo beäugt und die strahlenden , wenn auch müde erscheinenden Eltern beglückwünscht.



Müde. Ach. Das scheint ne Krankheit. Die sind ja dauermüde.

Monster sind niemals müde. Diese Woche war Halloween. Da muss ich durch, so als Faschingsmuffel. Der größere der Kleinen erwartete eine richtige Halloweenparty- so wie er es bei den Spielzeugtestern gesehen hat. Wenn ich hier so schreibe....vielleicht organisieren wir nächstes Jahr mal eine. Wir waren nicht für "Süßes " betteln und unsere Haribowerksverkaufskiste steht auch noch unangerührt, weil kein Kind hier klingelte. Als es düster würde, öffnete ich also einfach unseren
" Köstümfundus" im Schrank. Ein paar Luftballons dazu. Coole Mucke von der Toniebox und die große Schwester, die endlich wieder mal zu Besuch war, sorgte für die perfekte Stimmung.



Naja. Gelernt is gelernt. Sie lehrt ja jetzt so kleinen und großen Wackelzähnen wie Matheo das Lesen und Schreiben. Hatte ich schon erwähnt, dass ich nicht Mutter, sondern Lehrein werden wollte? Mathe und Erdkunde. Ich war nicht staatstreu in der DDR,  also mit 14 Jahren und deshalb blieb mir selbst das Abitur verwehrt. Nur mal so am Rande. Bis 40 hatte ich noch gedacht, ich müsste das mal noch machen, aber es war ja immer was anderes. Naja. Schreib ich halt nen Blog 😂.
Mein Mathelehrer hat hier immer mitgelesen. R.I.P.

Also Papa Gans sorgt ja immer für das Essen. Mit dem Halloweenmenü überraschte er dann Geist , Skelett, unfreiwillige Mumie und Vampir.


Unfreiwillig, weil Mumie beim Fußball ein eventuelles gegnerisches Tor bei einem Freistoß mit dem Kopf abwehrte. Uns wurde von mehreren Seiten gesagt, das hätte mächtig gerumst. Also Notaufnahme. Mumien hören ja bekanntlich nichts. Da kam unser großes Küken als Fahrdienst zum Einsatz. Wenn wir den nicht hätten! Zum Dank hat ihn diese Woche dann bei der Durchsicht seines Autos die Rechnung überrascht.
Diagnose Mumie: Ohrmuschelprellung, wird wieder
Diagnose Auto: teuer, fährt wieder



Nach dem gruseligen Tag, die Zeitumstellung inklusive, endlich kuscheln!

Das macht man am Besten mit seinem Lieblingsmenschen, Lieblingskuscheltier oder...

...man bastelt sich eins.

Dazu sucht man sich vorzugsweise einen anderen Ort, z.B. Vito's  Kindergarten, damit die weiße Pracht nicht überall im Haus rumliegt. 😀😀😀



Ein toller Nachmittag. Die Kinder stopften sich praktisch ihr zuvor ausgesuchtes Kuscheltier selbst, nähten den Bauch selbst zu mit einer riesigen Stopfnadel. Danach ging es zum Nabelschnur abschneiden und wiegen. Es wurde für jedes Tier eine Geburtsurkunde ausgestellt. Diese ist gleichzeitig eine Freikarte für das große Teddybärmuseum in Sonneberg.



Was für eine tolle Idee!

Papa Gans war so begeistert, dass er sich gleich noch ne Eule für zu Hause mitgenommen hat. Dabei hat er doch schon eine!



Vielleicht machen wir das gleich nochmal zum nächstanstehenden  Kindergeburtstag.

Falls ihr auch Interesse habt:

https://www.martinbaeren.de/


Also in unserem Stall leben nun noch Igel Moritz, Pferd Gustav und Teddy Friedrich. Allerdings heisst Friedrich jetzt doch lieber Pia.
Die Eule heisst Grit


Die macht sich jetzt auch hundemüde vom Acker, da Grit ihr Bett heute Nacht bei Vollmond neben ihrem Liebsten mit zwei Kuschelmonstern teilen musste.
Aua!